Bargeld untergliedert sich in zwei Bereiche: Münzen und Scheine. Dabei besitzen die Scheine einen deutlich höheren Wert als ihre Pendants.

Geldscheine: Welche Eurobanknoten gibt es?

Übersicht der Eurobanknoten

  • 5 €
  • 10 €
  • 20 €
  • 50 €
  • 100 €
  • 200 €
  • 500 €*

 

Scheine in Deutschland sind Eurobanknoten und stellen zusammen mit den Euromünzen das Bargeld, den Euro, als Währungsmittel innerhalb der Europäischen Union bereit. Der lilane Schein, der 500 € abbildet, ist zwar noch im Umlauf.

Allerdings hat die EZB, namentlich als Europäische Zentralbank bekannt, ihren Rückruf seit Ende 2018 bestätigt. Aus diesem Grund werden keine neuen Scheine dieser Kategorie ausgegeben, wobei die im Umlauf befindlichen Scheine ihre Gültigkeit besitzen.

 

Beschaffenheit der Eurobanknoten

Sämtliche Mitgliedstaaten der Europäischen Union, welche den Euro als Zahlungsmittel führen, haben Banknoten mit einem einheitlichen Aussehen. Zudem befinden sich auf den Scheinen bestimmte Sicherheitsmerkmale wie das Wasserzeichen, sobald eine Banknote gegen das Licht gehalten wird.

Die Eurobanknoten bestehen wie so viele andere Scheine aus Baumwollfasern. Außerdem befinden sich charakteristische Motive der EU auf den Scheinen. Durch diese Motive aus der Geschichte der EU verschmilzt das gemeinsame Zahlungsmittel mit der kulturellen Identität.

Konkret lassen sich auf den Scheinen architektonische Elemente wie Tore oder Brücken erkennen. Im Detail unterscheiden sich die Geldscheine, was an ihrer Serienzugehörigkeit liegt.

Die Scheine der aktuellsten Serie sind zum Teil kleiner gegenüber ihren Vorgängern. Beispielsweise sind der 100- und 200 €-Scheine von der Fläche her kleiner.

Von Geldscheinen geht eine hohe Faszination aus. So stellen Eurobanknoten nicht selten die Grundlage für kreative Geschenkideen dar. Zudem erfordert ihr mengenmäßige Erfassung geeignete Hilfsmittel in Form einer Geldzählmaschine.

 

Hier gehts zur Startseite

 

Von test